Vorteile der GridParity Module

Zertifikat-Button-Ueberkopfinstallation-Module-EN12600-de.png

- Zertifiziert nach EN12600 für Überkopfmontage

- Beständig gegen extreme Witterungseinflüsse (keine Mikrorisse im Backsheet, Feuchtigkeit kann nicht in die Module eindringen)

 

- Lange Lebensdauer (Lebensdauer +50 Jahre, erweiterte Leistungsgarantie von 30 Jahren)

 

- Transparenz / ästhetisches Design (kein Rahmen oder Rückseitenfolie)

 

- Hervorragende Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen (durch Antireflex-Nanobeschichtungstechnologie) 

 

- Niedrigere Modultemperatur -> höhere Leistung

 

- Geringes Gewicht (12 kg/m2)

 

- Feuerbeständig (keine Hotspots, keine schmelzenden Rückseiten -> Glas brennt nicht)

 

- Bemerkenswerte Stabilität (zertifiziert für 2400 Pa Windlast und 5400 Schneelast)

car on module
no micro cracks

Nach 100 Zyklen Biegeversuch, keine Mikrorisse beobachtet

Alle GridParity-Module sind begehbar und selbst ein Auto kann über unsere Glas-Glas-Module fahren, ohne Schaden zu nehmen.

Mehr über Schneelast für PV-Module: 
Schnee kann erhebliche Kräfte auf die Photovoltaik Module und die Verankerung der Montagevorrichtung ausüben, weshalb die Schneelast bei der Planung und im Betrieb der Photovoltaikanlage berücksichtigt werden muss. Weiterhin kann es im Winter zu Ertragseinbußen kommen, sofern der Schnee die Modulfläche über einen langen Zeitraum bedeckt.

Belastbarkeit der Photovoltaik-Module
In der technischen Dokumentation der Solarmodule finden sich Angaben zur maximalen Belastbarkeit der Photovoltaik Module. Üblicherweise wird ein maximal zulässiger Flächendruck in Pascal angegeben, beispielsweise 5.400 Pascal. Das bedeutet, die Oberflächen der Module dürfen mit maximal 5.400 Newton pro Quadratmeter belastet werden. Ein Kilogramm Schnee verursacht eine Gewichtskraft von 9,81 Newton. Da Angaben zur Belastbarkeit ohnehin mit Toleranzen versehen sind, braucht der Taschenrechner nicht bemüht zu werden. Es genügt, den in Pascal angegeben Maximaldruck durch zehn zu teilen, um die maximal zulässige Schneelast pro Quadratmeter in Kilogramm zu erhalten. In diesem Beispiel dürften also 540 Kilogramm Schnee auf einem Quadratmeter lasten.

Bildschirmfoto 2022-09-12 um 14.17.37.png
Schneelast Deutschland

Problematisch ist, dass Schnee sein Gewicht im Laufe der Zeit verändert. Das geschieht einerseits durch Aufnahme von Feuchtigkeit und andererseits durch die Kompression des Schnees durch sein Eigengewicht. Trockener Pulverschnee, der frisch gefallen ist, stellt keine Gefahr für die Photovoltaik Module dar. Eine Schneehöhe von einem Meter entspricht gerade einmal einer Belastung von etwa 50 bis 60 Kilogramm pro Quadratmeter. Das ändert sich dramatisch, wenn der Schnee nass wird und sich verdichtet. Unter diesen Umständen kann sich das Gewicht ungefähr verzehnfachen.